Wurzelbehandlung

Wurzelbehandlung

Zahnschmerzen können durch einen entzündeten Zahnnerv enstehen. Auch ein abgestorbener Zahn kann Schmerzen verursachen, wenn sich um die Wurzel eine Entzündung bildet. Um die Schmerzen zu beseitigen und den Zahn zu erhalten ist dann in der Regel eine Wurzelbehandlung nötig. Ziel ist die vollständige Entfernung und Desinfektion von entzündetem oder bakteriell infiziertem Gewebe des Zahninneren (Endodont). Anschließend soll eine vollständige und dichte Wurzelfüllung die Hohlräume im Zahn versiegeln, um den Zahn bakterien- und entzündungsfrei zu halten.

Die Endodontie hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Zum einen möchten die Patienten immer länger ihre eigenen Zähne behalten, gleichzeitig müssen weniger fehlende Zähne durch Zahnersatz ersetzt werden, was für den Patienten Kosten sparen kann. Durch moderne Behandlungstechniken und Instrumente sowie entsprechende optische Vergrößerung ist es heutzutage möglich, den langfristigen Zahnerhalt auf über 90% zu steigern. Eine gute Wurzelbehandlung gehört zu den kompliziertesten Therapien in der Zahnmedizin, entsprechend hoch ist der Anspruch an das Können des Behandlers und der Bedarf an Zeit für ein perfektes Ergebnis. Einige der modernen Techniken werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Als Praxis für zertifizierte Endodontologie der ´Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V.` führen wir Wurzelbehandlungen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft durch, um langfristigen und entzündungsfreien Zahnerhalt zu erreichen.   Unsere Behandlungstechniken beinhalten:

Optische Vergrößerung mittels OP-Mikroskop:  Nur was man als Behandler sieht, kann man auch sicher bearbeiten.

3D-Röntgendiagnostik (bei entsprechender Indikation): Bei speziellen Fragestellungen oder Differenzialdiagnosen zu benachbarten Strukturen kann die 3D-Röntgendiagnostik für Klarheit sorgen.

Kofferdam: Das grüne Tuch isoliert zuverlässig den Zahn von der Mundhöhle. Er hält den Speichel ab und bietet Sicherheit für den Patienten und den Zahn.

Präendodontischer Aufbau: Um eine Wurzelbehandlung trocken und bakterienfrei unter Kofferdam durchführen zu können, kann es vorab nötig sein, Karies und undichte Füllungen zu entfernen und den Zahn in seinen Ursprungszustand aufzubauen.

Elektronische Längenmessung: Eine elektronische Widerstandsmessung im Wurzelkanal misst die Länge des Wurzelkanals bis auf den Bruchteil eines Millimeters, gleichzeitig spart man sich ungenauere Röntgenaufnahmen. Der Strom ist für den Patienten nicht spürbar.

Ultraschall-aktivierte Desinfektion und Spülprotokoll: Verschiedene Spüllösungen werden mit verschiedenen Einwirkzeit verwendet, Ultraschall sorgt dabei für intensivere und großflächigere Desinfektion.

Dreidimensionale Wurzelfüllung mit warmer Guttapercha unter Sicht: Durch warme und fließfähige Guttapercha werden die Wurzelkanäle nach der Continuous-Wave Technik unter Sicht bakteriendicht gefüllt.

Adhäsive postendodontische Versorgung: Ein hochwertiger, adhäsiver Kompositverschluss bietet maximale Sicherheit, einen erneuten Bakterienzutritt aus der Mundhöhle zu verhindern.

 

 

Revision

Auch ein bereits wurzelbehandelter Zahn kann wieder Schmerzen verursachen, wenn sich um die Zahnwurzel herum eine Entzündung bildet. Die Ursache kann undichter Zahnersatz oder eine Fraktur des Zahnes sein. In den meisten Fällen befinden sich im Zahn noch unbehandelte oder ungenügend desinfizierte Bereiche, dort verbliebene Bakterien können nun als Infektionsherd fungieren. Um den Zahn nicht entfernen zu müssen, kann eine Revision durchgeführt werden. Hierbei wird unter Umständen der Zahnersatz entfernt, die Wurzel auf Bruchlinien geprüft und sowohl das alte Wurzelfüllmaterial entfernt als auch das gesamte Wurzelkanalsystem aufbereitet und desinfiziert. Anschließend wird wie bei einer Wurzelbehandlung eine neue Wurzelfüllung durchgeführt. Diese Therapie ist sehr schwierig und zeitaufwendig, sie sollte von spezialisierten Behandlern durchgeführt werden, die Kosten werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.

 

 

Wurzelspitzenresektion

Bei der Wurzelspitzenresektion dient wie die Revision der Beseitigung einer verbliebenen Entzündung nach einer Wurzelbehandlung. Dabei wird die Wurzelspitze des Zahnes mikrochirurgisch abgetrennt. Voraussetzung für den Erfolg dieser Therapie ist eine gute Wurzelfüllung, weshalb in der modernen Endodontie meist eine Revision die erfolgsversprechendere Variante ist.

 

 

Für weitere Informationen schauen Sie auf dget.de oder erhaltedeinenzahn.de, weitere zertifizierte Endodontologen finden Sie bei der Behandlersuche der DGET.